Hobby-Imkerei Borho
ein Leben mit Honigbienen

Winterzeit

Im Winter hat das Bienenvolk seine Bruttätigkeit stark eingeschränkt und für eine kurze Zeit im Januar sogar ganz eingestellt.
Das Volk bildet eine Wintertraube, die sich je nach Außentemperatur ausdehnt oder zusammenzieht.
Im Laufe des Winters verlagert sich die Bienentraube, da das Bienenvolk dem verbleibenden Futter hinterher wandert.
Die mit Bienen besetzte Waben haben einen sehr guten Isolationswert, so dass außer der Deckelisolation keine weitere Isolation der Bienenbeute notwendig ist.
Der Ruhestoffwechsel der Bienen reicht aus, um im Innern der Traube eine Temperatur von ca. 25°C zu halten.
Nur bei extremer Kälte müssen die Bienen durch Muskelzittern aktiv Wärme produzieren.
Wir Imker nutzen die Zeit, in der es um den Bienenstand ruhig ist, zur Vorbereitung auf die neue Bienensaison.
Neue Beutenteile werden gestrichen; defekte Teile repariert; Rähmchen werden vorbereitet und gedrahtet; Mittelwände eingelötet.

  • Beutenteile werden gestrichen
    Beutenteile werden gestrichen
  • eingelötete Mittelwand
    eingelötete Mittelwand
  • Honigrähmchen sind vorbereitet
    Honigrähmchen sind vorbereitet